Die Leichtigkeit des Seins - Teil 1

Gude!

Was leben wir in einer schönen Zeit, oder?
Wo es das Internet gibt, was einem doch so vieles erleichtert.
Ich (Ü40) bin ja in einer ganz anderen Zeit aufgewachsen.
Wollte ich als Kind mit einem Freund in Kontakt treten, gab es 3 Möglichkeiten: Auf dem Festnetz anrufen, einen Brief schreiben oder persönlich vorbeifahren (meist war es letzteres).
Und heute? Neben dem oben genannten, gibt es noch die Möglichkeiten über SMS, Whatsapp (Threema, FB Messenger, etc), E-Mail, Facebook und noch viele anderen Wege mit jemanden in Kontakt zu treten.

Und wie war es, als man gen Süden in den Urlaub fuhr?
Straßenkarte gekauft, mögliche Route ausgesucht, am besten noch mit einem Textmarker aufgemalt, und los ging die Fahrt.
Heute hat fast jedes Auto ein Navigationssystem. Hat es das nicht, gibt es externe Navis. Oder man hat auf dem Smartphone Google Maps oder eine andere Navi Software.

Wollte man wissen, wie die Öffnungszeiten der örtlichen Trinkhalle, oder die des Hausarztes sind, suchte man die Nummer im Telefonbuch und rief da an. Oder fragte halt die Oma/einen Freund/sonstwen.
Egal wie, man kam schon zurecht.

Heute wird uns das Leben durch die neuen Technologien so einfach wie nie gemacht.
Du willst wissen, wie die Sprechstunden von z.B. Dr. Mayer in Egelsbach sind? Du öffnest den Browser (bei vielen ist die Startseite ja schon Google), tippst ein: "Dr. Mayer Egelsbach" und siehst im besten Fall sogar schon auf der Google Starseite am rechten Rand die Öffnungszeiten (siehe Headerbild).
Crazy, oder?

Man kann also fast alle Sachen, für die man früher eine dritte Person, (Telefon)Buch, Straßenkarte, Rezeptbuch, das Dr. Sommer Team oder ähnliches brauchte im Internet herauskriegen.
Ganz alleine. Selbstständig. Rucki-Zucki.
Schöne, neue Welt.

Was ich mich aber seit geraumer Zeit frage, warum nutzen so wenige diese Möglichkeit?
Die Möglichkeit, per Suchmaschinen im Internet ganz schnell zu den Antworten auf seine Fragen zu kommen?

Vielleicht kennt Ihr das selbst aus so manchen Gruppen auf Facebook?
Es gibt dort ja eine Menge Gruppen.
Für den Ort in dem man wohnt, für den Sportverein, Flohmarkt, etc. pp.
Dort kann man sich austauschen, Rat holen und was weiß ich noch.
Man findet dort auch meist nette, hilfsbereite Personen.
Will man z.B. wissen, welche Erfahrung jemand anderes mit einem Geschäft/Dienstleister/whoever so gemacht hat, kann man dort einige Meinungen sammeln.
Das ist auch eine gute und nützliche Sache.

Aber was ich nicht nachvollziehen kann, wenn (meines Erachtens) unnötige Fragen gestellt werden. Fragen, die man sich ganz leicht selber beantworten kann. Dafür aber andere bemüht. Hallo?! Wo ist denn die Eigenständigkeit?

Oben hatte ich ja schon am Beispiel Dr. Mayer erklärt, wie ich die Öffnungszeiten von ihm heraussuche.
- Doppelklick auf den Browser
- bei Google "Dr. Mayer Egelsbach" eingeben
- Enter drücken
- fertig!
Wie man es sich und anderen schwer macht
- Doppelklick auf den Browser
- Facebook öffnen
- sich anmelden
- kurz noch die newest News gecheckt (wie geht es eigentlich Sarah und Alessio?) - Die Gruppe Egelsbach suchen
- Text verfassen: "Hallo, kann mir jemand von Euch sagen, wann und wie der Dr. Mayer in Egelsbach offen hat?"
- darauf warten, dass jemand antwortet
Na, merkt ihr etwas?
Nicht nur, dass dieser Weg: a) uneigenständig ist, er dauert b) auch noch länger und man hat damit c) anderen Leuten Zeit gestohlen.
Klar, die Leute müssen ja auf die Anfrage nicht reagieren. Aber man ist doch hilfsbereit!
Im besten Fall weiß die antwortende Person die Öffnungszeiten auswendig und hat nicht viel Zeit in die Antwort investieren müssen. Im schlechtesten Fall weiß die Person die Öffnungszeiten nicht, will dennoch helfen und macht somit was?!?
Genau! Google fragen.
Was man selber auch hätte tun können. Viel schneller und mit 100 Buchstaben/Wörter/Minuten weniger.
Und warum? Weil man es sich "leicht" machen wollte.

Wie und Womit man es sich heutzutage noch leicht machen kann, erfahrt Ihr im zweiten Teil....